Die Welt blickt nach Spiegelau

Wieder einmal steht Spiegelau im Mittelpunkt internationalen Interesses. Im Sommer 2000 findet in dem Erholungs- und Glasmacherort der 1. Internationale Wolpertinger-Kongress statt. In der eigens dafür hergerichteten Mehrzweckhalle treffen sich Wissenschaftler aus aller Welt, um sich dem Phänomen “Wolpertinger” zu nähern. Längst heißt die Frage nicht mehr “gibt es den Wolpertinger?”. Vielmehr kann es nur mehr darum gehen, die besondere Natur des Wolpertingers zu erforschen. Es ist nicht zuletzt der interessanten und objektiven Berichterstattung dieser Gästezeitung zu verdanken, dass dieses seltene Geschöpf wieder in den Mittelpunkt des Interesses gerückt ist. Besonder das vermehrte Auftreten des Wolpertingers im Nationalpark Bayerischer Wald machte einen solchen Kongress einfach notwendig.

Aber nicht nur hierzulande weiß man von der Existenz dieses seltenen Tieres. Auch im Ausland sind ähnliche Phänomene bekannt. So kennt man z.B. im Siegerland den “Dilldapp” oder in der Pfalz die “Elwetritsche”. Auch beim inzwischen zu größerer Berühmtheit gelangten “Yeti” dürfte es sich um eine weitläufige Verwandt-schaft handeln. Ein Ziel des “Internationalen Wolper-tinger-Kongresses” besteht darin, den bisherigen Stand der Forschung zu dokumentieren und unterschiedliche Sichten und Meinungen zusammen zu führen.

Die Ergebnisse werden wir aus der internationalen Presse erfahren.

Zurück zur Wolpertinger-Hauptseite

 

zur Hauptseite                                   IMPRESSUM                     © beiler, spiegelau 1999 - 2003