Eine intergalaktische Entdeckung

Der Spiegelauer Hobby-Astronom Hermann Beiler wollte seinen Augen nicht trauen, als er wieder einmal mit seinem geliebten Spiegelteleskop den Bayerwald- Nachthimmel absuchte. Die Venus stand da in ihrer ganzen Schönheit, auch der Mars zeigte sich rötlich wie immer. Und beim Saturn glänzten die Ringe wieder einmal besonders schön.

Als er aber das Fernrohr auf den Mond richtete, da hatte er gleich von Anfang an das Gefühl, es sei etwas anders als sonst. Da, eine Bewegung. “Das gibt’s ja nicht!” stieß er atemlos hervor. Wieder war es ihm, als wäre irgend etwas im Schatten eines Kraters verschwunden. “Das glaubt mir kein Mensch!” sagte er sich noch einmal, als er das Objekt nun ganz klar erblickte. Schnell stellte er das Teleskop fest auf den Krater ein und montierte noch seinen Spezial-Fotoapparat um einen Beweis für seine Beobachtung zu sichern.

Wie Sie sehen, ist es ihm auch gelungen. Es ist wieder einmal in bestätigt: Der Wolpertinger existiert wirklich. Und das nicht nur hier bei uns im Bayerischen Wald und in Oberbayern. Nein, auch außerhalb unseres Planeten ist dieses wundersame Tier bereits heimisch. Ja, vielleicht hat es die Galaxis und unsere Erde bereits besiedelt, bevor Neandertaler und Homo sapiens sich über den Erdball verbreiteten.

Wer weiß?!

Zurück zur Wolpertinger-Hauptseite

zur Hauptseite                                   IMPRESSUM                     © beiler, spiegelau 1999 - 2003