Öllicht

Öko-Licht

“ewiges Licht”

Verwendung

Glafey Teelicht

Hindenburglicht

Bestellen

Impressum

AGB

Hinweis

Öllicht

Öllicht - bewährt seit Jahrtausenden.
Schon die alten Mittelmeervölker erzeugten ihr Licht hauptsächlich aus Pflanzenöl.

Licht aus Pflanzenöl hat nur Vorteile:

- praktisch geruchlos und rußfrei

- ungiftig

- Pflanzenöl ist ohne speziellen Docht nicht brennbar.

- umweltfreundlich, CO2-neutral

- ideal für Haushalte mit Kindern, da kein hochgiftiges
  Lampenöl verwendet wird. (Dass Kinder mit offenem Licht
  nicht allein gelassen werden dürfen, gilt natürlich auch
  hier!!!)

- äußerst preiswert - Pflanzenöle sind billiger als Lampenöle
  und meist billiger als Kerzen.

Das Pflanzenöl-Licht gibt ein wunderbares klares und warmes Licht ab - romantisch aber doch hell genug. Für das Öllicht lassen sich günstige Pflanzenöle, Tafelöl, Salatöl, am besten Rapsöl verwenden. Je billiger das Öl, desto besser brennt es meist.

Die Schwimmdochte für Pflanzenöl sind auch unter den Begriffen "Öllicht", “Nachtlicht”, “Schwimmlicht”, “Öl-Nachtlicht”, “Salatöl-Licht”, Salatöl-Lampe”, “Pflanzenöl-Lampe”, “Öko-Licht” bekannt. Nicht nur für sakrale Zwecke wird Ewiglicht (Ewiges Licht, Ewiglichtglas, Ewiglichtdocht) eingesetzt. Die fränkische Firma GLAFEY stellt seit fast 200 Jahren das Glafey-Nachtlicht St. Peter her. Bei der Firma Glafey wurde auch das eigentliche Teelicht erfunden.

 

Alle Rechte bei Gabriela Neumann-Beiler, Spiegelau